www.dan-doors.dkwww.dan-doors.sewww.dan-doors.comwww.dan-doors.de

NEWS

Neuer Partner in Stockholm

06 September 2018

 

Wenn Sie das volle Statement lesen wollen, klicken Sie bitte HIER!

Für zusätzliche Informationen bzgl. unserer neuen Partnerschaft zu kontaktieren Sie bitte unseren Business Unit Manager in Schweden, Nicklas Näsholm.

DAN-doors präsentiert AVR1601F

07 Dezember 2017

 

DAN-doors versucht immer durch Produktentwicklung den Anforderungen der Industrie gerecht zu werden. Die steigende Nachfrage für energieeinsparende Lösungen für Tiefkühlanwendung, die gleichzeitig den Speed die traditionelle Schnelllauftore geben beibehalten, hat die Entwicklung des AVR1601F ergeben.

 

AVR1601F ist mit zwei 80 mm isolierten Tüchern und 3 Schichten Tuch ohne Barriere ausgestattet.

Es ist zur Sicherheit mit Lichtgitter im Rahmenbein sowie integriertem Notgriff ausgestattet welches das manuelle aufrollen des Tuches sichert. AVR1601F ist mehr oder weniger wartungsfrei und stellt sicher das der Kunde sich auf seinen eigenen Produktionsflow konzentrieren kann.

AVR1601F zeichnet sich unter anderem durch einen hohen Isolationswert, robuster Edelstahlausführung, schnellen Öffnungs-/ Schließzyklus, ästetischen Design von hoher Qualität und der „stand-alone unit Funktion“ aus.

 

Die vertikale Funtkion des Tores sichert optimale Bedingungen für zb. Logistik-/Tiefkühlunternehmen wo Regalfläche große Bedeutung hat, da das Tor nur Platz über der Maueröffnung verwendet. Da das Tor als „stand-alone unit“ funktioniert bedeutet dies keine weitere Investierung in eine Schiebetür.

 

Wenn Sie interessiert sind zu hören welche Vorteile AVR1601F ihrem Unternehmen anbieten kann wenden Sie sich bitte an dd@dan-doors.dk oder +45 87 93 87 16

 

Broschüre - Video

DAN-DOORS UNTERZEICHNET VERTRAG FÜR CAMPUS ÅS

26 Oktober 2017


DAN-doors hat einen Vertrag über mehrere Aufträge für den neuen Campus Ås, der die größte Erweiterung im norwegischen Universitätssektor ist, unterzeichnet. DAN-doors liefert 400 Stahltüren für den Außen- und Innenbereich.

Neben den Stahltüren wird DAN-doors auch Schiebetüren, Schnelllauftore und Brandschutzvorhänge liefern. Eine Auswahl der Brandschutz sind riesig, mit einer Breite bis zu 18 m und einer Höhe von 4,3 m. Insgesamt werden Sie eine Fläche von 77 m2 abdecken!

 

 

 

 

 

Im Kühl- und Tiefkühlbereich liefert DAN-doors 35 Anschlagtüren aus säurebeständigem Edelstahl. DAN-doors wird 2018 und and Anfang 2019 die meisten Türen liefern.

Wenn Sie mehr über dieses Projekt wissen möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Area Sales Manager, Christian Kiledal, unter DD@DAN-doors.dk oder +45 87 93 87 00.

 

Sie können auch mehr über Campus Ås auf dem folgendem Link lesen

DAN-doors hat die höchste Bonitätsbeurteilung erhalten

DAN-doors ist von Bisnodes Bonitätsbeurteilungssystem die höchste Bonitätsbeurteilung, AAA, zugewiesen worden.

 

11 September 2017

 

 

„Die Bonitätsbeurteilung har große Bedeutung für unsere Zusammenarbeit in Dänemark sowohl als auch im Ausland. Die Beurteilung betont das DAN-doors jetzt auch von einem finanziellen Sichtpunkt langfristig ein zuverlässlicher Partner für Kunden sowohl als auch Lieferranten ist.“

 

Amdi S. Kjærgaard, CEO

DAN-doors A/S wird vom 11 – 13/10 2016 an der Chillventa Messe in Nürnberg beteiligt sein

 

 

Chillventa ist eine globale Messe die Fachpersonal aus der Kühl-, Ventilations- und Isolierungsindustri sammelt.
Seit der ersten Messe in 2008 hat Chillventa durchschnittlich 30.000 Besucher jährlich gehabt. Man erwartet 1000 Austeller aus aller Welt die Sachverstand und innovative Systeme zur Schau stellen.
Wünschen Sie uns am unseren Messestand zu besuchen können Sie uns in Halle 9, Stand 516 finden.

Sie können mehr über die Chillventa hier lesen.

Warmer Empfang für hochisoliertes Schnelllauftor

Das neue, hochisolierte Schnelllauftor von DAN-doors ist für Gefrierlager maßgeschneidert. Energiekosten werden gespart, eine optimale Logistik wird sichergestellt, und die Instandhaltungskosten werden minimiert

Nur Wenige lassen im Winter die Außentür für längere Zeit offen. Es wird schnell kalt, und erneutes Aufheizen kostet Zeit und Energie. In etwa das Gleiche gilt für Gefrierlager, nur mit umgekehrtem Vorzeichen.

Hier wird alles getan, damit die Kälte im Lagerraum bleibt, sodass möglichst wenig Ressourcen gebraucht werden, um die Temperatur niedrig zu halten. Stapler mit Waren müssen jedoch ins Lager und wieder hinaus, darum ist der Zugang durch Tore erforderlich. Und daher stehen die Tore bei einer Reduzierung des Energieverbrauchs in Lagerräumen im Mittelpunkt.


Von Minus nach Plus


Jetzt wird die Minimierung des Kälteverlusts sowie der Energiekosten beim Warentransport durch die Tore jedoch erheblich einfacher, denn DAN-doors hat ein hochisoliertes Schnelllauftor entwickelt, das in Gefrier- und Kühllagern für optimale Verhältnisse sorgt.


Das neue Tor wurde von uns im Herbst 2014 entwickelt und vor Kurzem im Verteilungslager für Gefrierwaren des Unternehmens Hørkram in Hørning bei Aarhus/Dänemark installiert. Hier wurden weitere 8.000 m2 Gefrierlager gebaut, und zwischen dem Gefrierlager und der Halle für den Empfang und Versand von Waren haben wir die Schnelllauftore installiert und montiert. Das bedeutet, dass ein Temperaturunterschied von über 35 Grad vorliegt, da die Temperatur im Gefrierlager 25 Grad Kälte und im Warenversand über 10 Grad Wärme beträgt. An die Tore, die diese beiden Bereiche verbinden, werden große Anforderungen gestellt, und bezüglich der Isoliereigenschaften und der Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten liegen unsere Tore also ganz vorn, so der Verkaufsleiter von DAN-doors, Mads Borne.

Optimaler Warenfluss

 

Er erklärt, dass der flexible, 80 mm starke Torbehang des Schnelllauftores hochisolierendes Material enthält. So lässt sich der besonders niedrige U-Wert von unter 0,5 W/m2xK erzielen.


- Das Tor öffnet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,0 Metern pro Sekunde und schließt in 3 Sekunden. Dieses Tor minimiert also verglichen mit herkömmlichen Schiebetoren den Zeitraum, in dem das Tor offensteht. Das wiederum bedeutet, dass sowohl Zugluft als auch Energieverluste reduziert werden, und zugleich werden für die Logistik und die Stapler, die im Gefrierlager ein- und ausfahren, besonders gute Verhältnisse geschaffen. Es wird vermieden, dass der Stapler auf ein langsames Schiebetor warten muss, das zum Öffnen 5-6 Sekunden benötigt. Nähert sich der Stapler, so öffnet sich das Tor automatisch, und schließt anschließend schnell. Hierbei lassen sich große Einsparungen von Energiekosten erzielen, und zugleich werden lange Wartezeiten an den Toren vermieden. Man erhält einfach einem optimalen Warenfluss, so Mads Borne. 


Große Energieeinsparungen


Genau das erlebt auch Hørkram, erklärt Mads Borne. Der Catering-Großhandel liefert Lebensmittel an Kantinen und Catering-Unternehmen in ganz Dänemark. Im Verteilungslager für Gefrierwaren hat man jetzt optimale Verhältnisse erzielt, wodurch die jährlichen Energiekosten erheblich reduziert wurden.

- Wir haben das Tor bei einem Fischindustriebetrieb in Nordjütland getestet, und auch in Deutschland wurden die Eigenschaften des Tors geprüft und getestet. Ein Schiebetor in einem Umfeld und bei einem Verkehrsfluss wie beim Test ist durchschnittlich 900 Stunden pro Jahr geöffnet. Diese Zahl reduzieren wir mit dem Schnelllauftor auf 450 Stunden, erklärt Mads Borne.
Hørkram ist eines der ersten Unternehmen, die in dieses Tor investiert haben. Die neuen Lagergebäude entstanden in einer Zusammenarbeit von Hørkram mit dem Hauptunternehmer, Amatech, und Amatech überzeugte Hørkram davon, dass das Schnelllauftor von DAN-doors große Vorteile mit sich führen würde.
Hørkram sah das Potential, und daher wurde DAN-doors mit der Lieferung von vier Toren beauftragt. Laut der erhaltenen Rückmeldungen funktioniert das Set-up optimal.

- Vor unserer Vereinbarung berechneten wir die Einsparungen und zeigten die Möglichkeiten einer Effektivierung der Logistik durch den Einsatz von Schnelllauftoren auf. Wir konnten deutlich machen, dass Hørkram bei jedem Tor jährlich eine Einsparung von 60.000 Kilowatt zuteil werden würde. Diese Zahl spricht für sich selbst, und da die Tore zugleich eine Steigerung des Logistikflusses bedeuten, ist von einer wirklich vorteilhaften Situation die Rede, kommentiert Mads Borne.


Ein flexibles Tor, dass sich nicht einfach beschädigen lässt


Die Einsparungen allein bedeuten für die Tore eine Amortisierungsdauer von maximal drei Jahren. Zugleich sind die Instandhaltungskosten minimal.
- Das Geniale am Tor ist die hervorragende Flexibilität. Das Tor läuft in seitlichen Zargenprofilen aus Edelstahl. Wird das Tor von einem Stapler angefahren, so gleitet der Torbehang einfach aus der Zarge und kann schnell wieder an Ort und Stelle angebracht werden, ohne dass der Behang oder die Zargen dabei beschädigt werden. Damit ist man bei Hørkram bestens zufrieden, und man hat uns berichtet, dass dies zweifellos eine Verbesserung ist. Früher bestand die Gefahr, die Schiebetore bei Kollisionen zu beschädigen. Das Ergebnis waren teure Reparaturen und die Gefahr, dass das Tor während der Reparaturarbeiten geschlossen sein würde. Das bleibt einem jetzt erspart, denn der Staplerfahrer kann den Torbehang selbst an Ort und Stelle anbringen, sagt Mads Borne. Er erwähnt außerdem das große Interesse am Tor und die großen Erwartungen, die DAN-doors an den Verkauf dieses Tors hat.

- Wir haben Verteilungszentren für Gefrierwaren in Schweden und Deutschland beliefert. Und Hørkram macht kein Geheimnis daraus, dass wir bei Erweiterungen der Aktivitäten mittels kommender Gefrierlager in Dänemark bei der Planung einbezogen werden. Aus dem Tor kann schon bald ein Verkaufsschlager werden. Unser Auftragsbuch ist jedenfalls bereits jetzt gut angefüllt, so Mads Borne.

 

Sie finden unser 80 mm isoliertes Rolltor HIER


NEUER VERKAUFSLEITER IN NORWEGEN AM 1. JANUAR 2015

27. November 2014

Vom 1. Januar 2015 ist Christian Kiledal als Verkaufsleiter von DAN-doors in Norwegen eingestellt.

Christian Kiledal ist 50 Jahre alt und kommt von einer Stellung beim Unternehmen DORMA, wo er für den Verkauf von Schlössern und Beschlägen für die Türindustrie in Norwegen, Island und im Baltikum zuständig war.

Mit über 30-jährigen Erfahrungen in der Schloss-Branche sowohl auf Hersteller- als auch auf Großhandelsebene und langjährigen Erfahrungen als Zulieferer der Tür-Branche wird Christian Kiledal für unsere norwegischen Kunden eine wichtige Ressource sein. Er wird für die Entwicklung des Verkaufs in Norwegen, Island und den Färöer Inseln zuständig sein und dazu beitragen, dass DAN-doors in diesem Bereich ein bedeutender Mitspieler auf dem Markt für Stahltüren werden wird.

Christian Kiledal wird in Lyngdal in Vest-Agder zu finden sein, zugleich wird er jedoch oftmals unsere Kunden besuchen. Christian Kiledal ist mit Tone verheiratet und hat vier erwachsene Kinder aus früherer Ehe.